Basics
> Jede Person kann 5–8 Fotos einreichen
> Fotos müssen in einer Auflösung von 300 dpi (kurze Seite 30 cm) eingereicht werden, Dateiformat TIFF oder JPG
> Teilnehmen können alle Personen mit Wohnsitz in Berlin oder Brandenburg
> Jede Ausgabe verfolgt ein Thema, das in den eingereichten Fotografien zu finden sein muss
> Die eingereichten Arbeiten können analog oder digital entstanden sein
> Die Bilder sollten in den letzten drei Jahren entstanden sein 

> Einsendefrist für die 3. Ausgabe »Chaos« ist der 14.04.2024

FAQ
Wer darf teilnehmen?
Teilnehmen können alle Personen mit Wohnsitz in Berlin oder Brandenburg.
Wie viele Bilder dürfen eingereicht werden?
Jede Person darf 5–8 Fotos einsenden. Diese können entweder als Einzelbilder oder als Serie eingereicht werden.
In welcher Auflösung sollen die Fotos eingereicht werden?
Die Fotos müssen eine Auflösung von 300dpi aufweisen bei kurzer Seite 30 cm (siehe Beispiel).

Wie sollen die eingereichten Fotos benannt werden?
Die eingereichten Fotos müssen im Dateinamen nummeriert werden, sodass die Reihenfolge für uns ersichtlich wird.
Können auch schriftliche Beiträge eingereicht werden?
Unbedingt! Neben eingereichten Fotoserien erfreuen wir uns auch immer an textlichen Inhalten, sowohl als einzelner Beitrag oder als Begleittext zur Serie.

Welche Dateiformate nehmt ihr?
Wir bevorzugen TIFF als Format, aber JPG ist auch in Ordnung.

Lizenzvereinbarung
     
Personen, die fotografische und/oder schriftliche Beiträge einreichen, stimmen zu, dass:
> eingesendeten Bilder und Texte im Zusammenhang des Magazins verwendet und veröffentlicht werden dürfen, auch im Kontext der Werbung in den sozialen Medien.
> eingesendeten Bilder und Texte für die jeweilige Ausgabe der Magazins gedruckt werden dürfen.

> das Kurationteam des Magazins sich vorbehält eine Auswahl der eingesendeten Bilder vorzunehmen und ggf. Bilder aus Serien loszulösen, sowie die Anordnung und Größenverhältnisse festzulegen.

> die Fotograf*innen gewährleistet haben, dass abgebildete Personen ihr Einverständnis zur Veröffentlichung gegeben haben.
> das produzierte Produkt verkauft werden darf, um die Druckkosten zu decken und eventuell eine nächste Ausgabe zu finanzieren.
> Kontaktdaten in Form von Emailadresse oder Nennung eines Instagram-Accounts ebenso gedruckt und veröffentlicht werden dürfe [bzgl. Ausrichtung des Magazins auf Vernetzung von Fotograf*innen].